skip to Main Content
von Sabine Kristan FOTOGRAFIE

„Das Leben ist nicht so, wie es sein sollte. Es ist so, wie es ist. Wie man damit fertig wird, macht den Unterschied aus.“

(Virginia Satir – Mitbegründerin der systemischen Familientherapie)

Als systemisch ausgebildete Beraterin und Therapeutin gehe ich von der Selbstständigkeit der Klienten aus und betrachte Sie als „Experten/Expertin in eigener Sache”. Ich bin Ihre Expertin für den Weg zum Finden Ihrer eigenen Lösung. Hierbei kann ich Ihnen aufgrund meiner fachlichen Ausbildungen und meiner persönlichen Lebenserfahrungen helfen. Ich stelle viele und oftmals ungewöhnliche Fragen. Dadurch ermögliche ich es Ihnen und mir, um die Ecke zu denken und andere Perspektiven einzunehmen.

Zu meiner Person:

  • Nina Buttkus, geboren (1971) und aufgewachsen in Frankfurt am Main.
  • Dort studiert, gelebt und viele Jahre in der freien Wirtschaft gearbeitet.
  • Seit zehn Jahren am Rande des wunderschönen Taunus lebend.
  • Mutter von zwei Töchtern.

Aus- und Fortbildungen:

  • Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (DGSF), Systemisches Zentrum / Wiesbaden
  • Systemische Beraterin für Einzelne, Paare und Familien (DGSF), Systemisches Zentrum/Wiesbaden
  • Staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie, Gesundheitsamt des Main-Taunus-Kreises
  • Fortbildung in „Systemischer Paar- und Sexualtherapie“, Prof. Dr. Ulrich Clement, Systemisches Zentrum / Wiesbaden
  • Fortbildung in „Systemischer Sexualtherapie“, Prof. Dr. Ulrich Clement und Dr. Angelika Eck, igst, Heidelberg
  • Fortbildung „Abschlüsse in Psychotherapie und Beratung“, Dr. Arnold Retzer, sih – Systemisches Institut Heidelberg
  • Fortbildung in „Emotionsfokussierter Paartherapie“, HSI Helm Stierlin Institut, Heidelberg
  • Systemischer Elterncoach, Kasseler Institut für Systemische Therapie und Beratung
  • Fortbildung in „Autorität durch Beziehung“, nach dem Konzept der Neuen Autorität nach Prof. Dr. Haim Omer, praxis institut/Hanau
  • Im „früheren Leben“ studierte Diplom-Betriebswirtin mit langjähriger Tätigkeit als Führungskraft im Personalbereich einer Unternehmensberatung

Anlehnend an die systemisch-konstruktivistische Denkweise gehe ich davon aus, dass es keine objektiven „Wahrheiten“ gibt, sondern dass unsere jeweiligen Ansichten das Ergebnis von subjektiven Bewertungen sind und somit viele unterschiedliche Wahrnehmungen, Sichtweisen und Interpretationen möglich sind. Unsere Ansichten sind daher grundsätzlich veränderbar, meist ist es jedoch sehr schwer einen Schritt neben sich zu treten und eine alternative Perspektive einzunehmen.

Meine Aufgabe ist es, Sie bei Perspektivwechseln zu unterstützen und zu begleiten und dadurch Raum für Veränderung und die Möglichkeit neuer Bewertungen zu schaffen.

Der systemische Ansatz betrachtet Menschen nicht für sich allein, sondern als Teil unterschiedlicher, sozialer Systeme. Es wird nicht nur darauf geschaut, was in einem Menschen vorgeht, sondern vor allem darauf, was zwischen den Menschen geschieht, wie sie miteinander umgehen, wer wann auf wen wie reagiert, wie sie sich aufeinander beziehen und ihre Beziehung zueinander gestalten.

Es werden die Muster und Strategien, die sich im Laufe der Zeit bei einem Paar, in einer Familie oder bei einem Einzelnen in Beziehung zu anderen entwickelt haben, beleuchtet und überprüft, ob diese noch hilfreich und zielführend sind. Auf dieser Grundlage wird Raum für neue Denk- und Handlungsmuster geschaffen, welche zu Veränderungen und neuen Beziehungsmodellen führen.

Die systemische Therapie geht davon aus, dass das Verhalten der einzelnen Mitglieder eines Systems (Beziehungspartner, Kinder, Eltern, Großeltern, Geschwister, Kollegen, Freunde etc.) das Beziehungsgefüge des ganzen Systems mitbestimmt und beeinflusst.
Ähnlich wie bei einem Mobile alle Teile in Bewegung kommen, wenn man nur eines anstößt, so nehmen wir mit unserem Verhalten jeweils auch auf unser umgebendes System Einfluss und werden wiederum auch von diesem System beeinflusst.

Back To Top